Tausche Fussballspiel gegen 4 x 20 Minuten...

Ist dies nun einfach ein weiteres Phänomen unserer Wegwerfgesellschaft oder hat die saubere Entsorgung der Gratiszeitung in den berechneten 20 Minunten keinen Platz mehr?
Dieser Beitrag erschien in Ausgabe Nr. 10

Schnelle Kopfrechner werden feststellen, dass bei 90 Minuten – (4 x 20 Minuten) 10 Minuten übrig bleiben. Diese könnten wir noch mit einem „20 Minuten-in-der-halben-Zeit“ Leser füllen oder wir setzen die 10 Minuten für alle Zugsbegleiter und SBB Angestellten ein, welche mein und dein, ihre und unsere 20 Minuten Exemplare fein säuberlich für mich und dich sammeln.

Ist dies nun einfach ein weiteres Phänomen unserer Wegwerfgesellschaft oder hat die saubere Entsorgung der Gratiszeitung in den berechneten 20 Minunten keinen Platz mehr? Dagegen gäbe es grundsätzlich zwei Ansätze. Dem Spruch was nichts kostet ist nichts wert entgegen zu treten und bei jedem 20 Minuten Leser eine Entsorgungsgebühr einzukassieren oder aber eine Namensänderung. Beispielsweise 20 Minuten + 2 Minuten Entsorgung. Kein guter Vorschlag? Nun die 20 Minuten Redaktion könnte eine Leserumfrage dazu starten. Liebe Leserin, lieber Leser nehmen Sie sich bitte noch 5% oder in Zahlen 1 Minute mehr Zeit für eine wichtige Umfrage. Ansonsten wird die SBB zu drastischeren Methoden greifen müssen und in all ihren Zügen ein 20 Minuten Leseverbot durchsetzen.

Mit einer Kompetenzerweiterung der Zugbegleiter lässt sich dessen Einhaltung sehr gut kontrollieren. Natürlich würde die 20 Minuten Redaktion zu den so genannten 20 Minunten Demos aufrufen und die Leser bitten von ihrer kostbaren Zeit noch einen weiteren Prozentsatz für die Unterschriftensammlung gegen das Verbot einzusetzen. Ob es hilft? Alle IPhone Besitzer werden sich derweil ins Fäustchen lachen. Mit einer der neuen Iphone Generationen wird sicherlich auch ein Selbstzerstörungs-App für gedruckte Zeitung im rundum -sorglos Paket miteinprogrammiert sein. Wie dies funktioniert, darf im Rahmen des Patentschutzes leider an dieser Stelle nicht aufgelöst werden. Die gute Nachricht daran ist, dass Google schon an einer Alternative für alle nicht IPhone Besitzer arbeitet.

Für mich jedoch ist dies definitiv zu spät. Ich habe meine drei abonnierten Zeitungen abbestellt und mir damit ein IPhone gekauft. Bedeutet für mich mehr Lebensqualität in dreifacher Hinsicht. Ich bin kein Aussenseiter mehr, der erstens für seine Zeitung noch Geld bezahlt und zweitens kein IPhone besitzt. Zusätzlich brauche ich ab heute „nur“ noch 20 Minuten um täglich über die Welt informiert zu sein.

Kommentar schreiben

Mit Klick auf „Senden" bestätige ich die Einhaltung der Autorenrichtlinien. Dieser Beitrag darf im Mag20 publiziert werden.

Um selber einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich hier Einloggen oder Registrieren. Bitte beachten Sie die für Leserkommentare geltenden Autorenrichtlinien.